MUT ZUR NACHHALTIGKEIT – Buchtipp

Dezember 28, 2016

Der unheilvolle Wachstumsimperativ unserer Politiker!   GIFT FÜR DIE WELT !

 

Zu Weihnachten gelesen: Das muss immer wieder ins Bewußtsein! Das gehört zum bewußten Sein.

Allen ans Herz gelegt ! „MUT ZUR NACHHALTIGKEIT – 12 Wege in die Zukunft". Klaus Wiegandt

Ein Fischer Taschenbuch , ISBN: 978-3-596-29603-3  12,99 €, das kann sich jeder leisten.

Das MUSS ! sich jeder leisten, denn es ist fünf vor 12 !

5vor12

Wie immer wollte ich das in f-book posten, aber der Text ist zu lang, um ihn noch weiter zu kürzen. Lest das Buch! Richtet Euer Handeln danach aus. Unsere Kinder und Enkel sollten uns das wert sein.

Klaus Wiegandt hat ein PDF verschickt, aus dem ich hier gerne zitiere:

„Wirtschaftswachstum hat sich inzwischen weltweit zu einer Ideologie verfestigt, die nahezu sakrosankt ist und der sich alle anderen gesellschaftlichen Ziele unterzuordnen haben. Mit diesem Wachstum geht ein schier unersaettlicher Ressourcen- und Energieverbrauch einher – mit all den Folgen für Umwelt und kuenftige Generationen. Einer der Haupttreiber des Wirtschaftswachstums, die kurzfristige Gewinnmaximierung, hat seit dem Ende des Systemwettbewerbs Anfang der 1990er Jahre weltweit vor allem im Bereich der boersennotierten Unternehmen dramatisch an Bedeutung gewonnen und langfristige Perspektiven in Unternehmungen massiv untergraben. Was jedoch voellig inakzeptabel und mit den Grundsaetzen einer nachhaltigen Entwicklung unvereinbar ist, sind die Methoden insbesondere boersennotierter Unternehmungen, in gesaettigten Maerkten Wachstum zu erzeugen:
Taeglich werden in den Unternehmen alle Anstrengungen unternommen, neue Beduerfnisse beim Verbraucher zu wecken.Der Großteil dieser Beduerfnisse hat keinen Bezug zur Lebensqualität. Ich persoenlich schaetze, inzwischen besteht unser Bruttosozialprodukt zu mindestens 20% aus Ramsch, der pure Verschwendung von Ressourcen und Energien darstellt… Diese Sicht wird gestuetzt durch das weltweite Aufblaehen der Werbeetats der Unternehmen. Diese neuen Produkte lassen sich naemlich ohne massive Werbung nicht absetzen.  Eine Studie vom Ende der 1990er Jahre aus den USA verdeutlicht den Erfolg von Werbestrategien. 80% der CEOs großer Unternehmen antworteten auf die Frage nach dem Erfolg ihrer Werbung, dass sie mit ihrer Hilfe Produkte verkauften, die die Verbraucher gar nicht benoetigten. Und kaum zu glaubende 51% antworteten, dass sie Produkte verkauften, die die Verbraucher gar nicht wollten. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die weltweiten Werbeaufwendungen inzwischen mehr als 600 Milliarden US$ jaehrlich betragen."

boerse (Finanzcrash 2007)

„Ein weiterer Schritt, Wachstum in gesaettigten Märkten durchzusetzen, ist der Versuch, den Verbraucher zu verfuehren, ueber seine Verhältnisse zu leben. Zu diesem Zweck wurde der leicht zugaengliche Konsumentenkredit entwickelt. Wie erfolgreich das war und ist, verdeutlichen zwei Zahlen. In den USA sind die Verbraucher inzwischen in der Groeßenordnung von insgesamt etwa 2500 Milliarden US$ verschuldet, in Großbritannien betraegt die Verschuldung der Verbraucher etwa 1500 Milliarden Pfund. Auch die Chance, ungestraft Kosten zu externalisieren, schafft Raum für Wachstum.

Es besteht begruendeter Verdacht, dass in groeßerem Umfang schon beim Design von Produkten Komponenten bestimmt werden, die vorzeitig verschleißen (sogenannte geplante Obsoleszenz). In aehnliche Richtung laufen die Bemuehungen, immer mehr Produkte herzustellen, die nicht mehr reparierbar sind – wegwerfen und neu kaufen belebt den Umsatz. Nur ein Beispiel, verschwenderischen Umsatz zu kreieren, betrifft den Elektronikbereich. Den Unternehmen ist es gelungen, insbesondere juengere Verbraucher zu verfuehren, ihr ein bis zwei Jahre altes Handy als „outmoded“ anzusehen und daher ein Neues zu kaufen. Inzwischen liegt der jaehrliche Handyumsatz bei 1,2 Milliarden Stueck. Diese Beispiele zeigen, wie hemmungslos Ressourcen und Energien auf unserem Planeten verschwendet werden, um in gesaettigten Märkten Jahr für Jahr weiteres Wachstum zu erzielen…

…unabhaengig von allen Auswirkungen der globalen Erwaermung sind Maßnahmen zur Minderung von CO2-Emissionen Investitionen in eine zukunftsfaehige Gesellschaft: Der steigende CO2-Gehalt in der Atmosphaere ist verantwortlich für die Versauerung der Ozeane, die die marinen Lebensgemeinschaften massiv unter Druck bringt. Das Abbrennen der Regenwaelder vernichtet Biodiversitaet in unvorstellbarem Ausmaß. Und unser maßloser Verbrauch fossiler
Energietraeger verbrennt wertvolle Rohstoffe, allen voran Erdoel, die kuenftigen Generationen für eine viel sinnvollere Verwertung nicht mehr zur Verfuegung stehen. Es wäre also auch ethisch-moralisch absolut unverzeihlich, einen ungebremsten Klimawandel zuzulassen.

Doch bevor die Folgen eines ungebremsten Klimawandels die gesamte Menschheit vor schier unloesbare
Probleme stellen wird, werden Klimafluechtlinge in Teilen der Welt die politische Stabilität gefaehrden. In Afrika waechst die Bevoelkerung bis 2050 um eine weitere Milliarde Menschen, bis zum Ende des Jahrhunderts erwartet die UNO sogar eine Zunahme auf 4 Milliarden. Die fortschreitende Erderwaermung mit ihren Folgen fuer die Landwirtschaft und das Trinkwasser trifft Afrika besonders hart. Wissenschaftler wie Dennis Meadows sagen voraus, dass in den naechsten 30 Jahren 200 Millionen Afrikaner Europa und 300 Millionen Chinesen Sibirien als Klimaflüchtlinge ueberrollen werden. Wenn nur ein Viertel davon wahr wuerde, kaeme das in Europa einem politischen Erdbeben gleich, denn schon heute stuerzen zwei bis drei Millionen Flüchtlinge die Europaeische Union in eine Existenzkrise.

Unsere Enkelkinder, die Hauptbetroffenen, koennen nur hoffen, dass ihre Eltern und Großeltern die Folgen eines ungebremsten Klimawandels für die Welt nicht billigend in Kauf nehmen, sondern

          die Moeglichkeiten der Demokratie endlich zu nutzen beginnen, um eine wirksame Kurskorrektur zu erzwingen. "

ballons

Noch ist es nicht ganz zu spät! Lasst uns und unsere Mitmenschen wissen, wie prekär die Umwelt-Lage ist! Handelt so weit es geht bitte selber danach. Wir alle müssen nicht nur umdenken, wir müssen zwingend entsprechende Taten folgen lassen. Was kann jeder von uns tun, um die Umwelt zu entlasten? Was sind die größten Verschmutzer? Autos, Strom, Plastikmüll, Billig Klamotten, Wegwerfmentalität, Recycling… es gibt viele Möglichkeiten.

Beegee

klaus-wiegandt

 

Disclaimer:  Ich habe die Aufhängerfotos allesamt in Google Bilder zusammengesucht. Bei den meisten gab es keine Quellenangabe. Sollte der eine oder andere Autor trotz des edlen Zweckes nicht einverstanden sein, dass ich die Bilder als Aufhänger verwende bitte ich um kurze Nachricht. Die werden dann umgehend entfernt.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.