Beege fotografiert, Cramer vereint – gemeinsame digitale Werke

Mai 30, 2014

Beege fotografiert, Cramer vereint. Also: 1 + 1 = 1. Im kreativen Zusammenspiel dieser beiden Fotografen mit ganz unterschiedlichen Ansätzen entstehen sehr eigenwillige, malerische Gemeinschaftsbilder, die Ihre Räume träumen lassen. » weiterlesen

Beege fotografiert, Cramer vereint. Also:

1 + 1 = 1.

#Im kreativen Zusammenspiel dieser beiden Fotografen mit ganz unterschiedlichen Ansätzen entstehen sehr eigenwillige, malerische Gemeinschaftsbilder, die Ihre Räume träumen lassen.

Wilfried Beege, immer bereit, sich auf neue Wege zu begeben, hat sich auf ein Experiment eingelassen:

Eines Tages erreichte ihn die E-Mail einer Kommilitonin aus der Studienzeit, die er seit damals nicht mehr gesehen hatte. Die E-Mail begann so: „Lang, lang ist’s her, seit wir in der Photoschule Kaffee in der Pause gekocht haben…“

Beegee – immer auf der Suche nach neuen Bildinhalten für sein BILDimRAUM® – hatte die zündende Idee beim Betrachten ihrer Website. Das war der Beginn einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit Inge Cramer. Wartende und Besucher mit Bildern in Räumen träumen lassen…

„Ein Stück Überwindung war nötig, aber dann vertraute ich ihr ausgesuchte Bilder aus meinem Archiv an und überließ es ihrer Intuition und künstlerischen Kraft, daraus, auch in Kombination mit ihren eigenen Motiven, neue stimmungsvolle Bilder zu komponieren.

Es war ein Experiment, und wir beide waren positiv überrascht, wie spannend die Ergebnisse dieser Arbeit waren. Das Erfolgsrezept unseres Duos sind wohl die Gemeinsamkeiten in der Betrachtung der Welt und der Liebe zur Schönheit der Natur.

Die Frage, die uns beide beschäftigt: Was ist das Geheimnis ausdrucksstarker fotografischer Bilder? Bilder, die über reine Abbildung und kommerziellen Nutzen hinaus Bedeutung gewinnen? Mit anderen Worten: Wo wird Fotografie zur Kunst?"

„Kunst liegt im Auge des Betrachters. Ich lasse keine Gelegenheit aus, diese immer wieder in Bilder umzusetzen. Immer begleitet mich bei jedem auch noch so profanen Auftrag das wache Auge für die Kunst in der Arbeit."

– Wilfried Beege –