Vernissagen: Kunstgenuss für alle Sinne

Mai 23, 2014

Bei Vernissagen sind im Gegensatz zu anderen Events die Gäste Teil der Aufführung. Ideal für die Foto-Jagd nach lebendigen Gesichtern und spontanen Momenten. » weiterlesen

Im Gegensatz zu anderen Events, bei denen das Publikum meist eine passive, zuhörende und zuschauende Rolle spielt, sind Vernissagen eher eine kollektive Inszenierung, in der die Gäste Teil der Aufführung sind, Künstler und Publikum verschmelzen zu einer Art ‚Gesamtkunstwerk'. Ein ideales Feld für die Foto-Jagd nach lebendigen Gesichtern und spontanen Momenten.

„Deshalb gilt Vernissagen meine besondere Vorliebe. Bei keiner anderen Art von Event kommen so viele fotografierens-werte Situationen zusammen, ist das Publikum so breit gefächert. Und die Künstler haben von sich aus ein massives Interesse, sich ins rechte Licht zu setzen.

Ich fühle mich unter Kunstinteressierten besonders wohl. Irgendwie ist da der Ton ungezwungener, lustiger, die Menschen sind bunter und man trifft viele persönliche Freunde.

Ganz nebenbei kann auch ich die Kunst anderer genießen, Kontakte knüpfen zu Menschen, die der Fotografie nahe stehen. Ich komme dort leichter an spannende Gespräche und dadurch wiederum an faszinierende Bilder.

Die Besucher haben meist einen besonders hohen Grad von Aufmerksamkeit, sind in die Kunst vertieft und dadurch besonders intensiv im Ausdruck. Die Lichtverhältnisse sind durchweg heller und fotogener. Meist ist in Galerien auch mehr Platz, um mich zwischen den Menschen zu bewegen. Rundum ideale Voraussetzungen also für bildhaft gute Momente.

So kann ich meine Fotos durch genaue Beobachtung der Gesichter und Lichtverhältnisse sowie dem Finden der idealen Kameraposition gründlich vorbereiten, damit sie hinterher wie besonders gelungene Schnappschüsse wirken.

Weil ich mich also regelrecht an meine Motive ‚heranpirsche', nenne ich meine Bilder, die nicht unter Studiobedingungen entstehen, auch ‚in freier Wildbahn' aufgenommen."

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren