Print-Referenzen

April 12, 2014

Leider passen die weit über 1.000 Titelbilder, die ich bisher fotografiert habe, nicht auf die Website. Hier ein Auszug aus meinen Print-Referenzen.

Seit 1970 fotografierte ich für sämtliche Modepublikationen von Aenne Burda. Sie baute damals der Welt größten Modeverlag auf, der seine Hefte bis nach Schwarzafrika vertrieb. Nicht nur in ganz Europa, auch in arabischen, indischen, Amerikanischen Ländern. Sogar im Osten war eine Zeitschrift aus diesem Hause so etwas wie ein Türöffner an jedem Grenzübergang.

In Aegypten und Marokko waren allerdings sämtliche Fotos die nackte Hautteile abbildeten mit schwarzen Balken überdruckt… Grafisch wirkliche „Wunderwerke" ;-)

Im Verlag lernte ich alles, was man im Studium bis heute nicht lernen kann: Praxis, Know How, Erfahrung. Besonders im ersten Jahr meines Dortseins war unglaublich kreativ für mich. Es war wie im Märchen. Mit all den technischen Möglichkeiten, den Studios, die ich Tag und Nacht zum Experimentieren nutzen durfte, sämtliche Kamerasysteme, komplette Blitzanlagen, Scheinwerfer, Fotomaterial ohne Ende… Fotografen-Schlaraffenland…

Und ich habe das 20 Jahre lang mit Begeisterung für die Arbeit und einer unglaublichen Produktivität für das Haus BURDA beglichen. Meine Lieblingsobjekte im Hause waren die saisonale  Frauenzeitschrift BURDA International und das monatliche Stricklabel VERENA. Als ich 1989 den Sprung in die Selbständigkeit machte, kamen dann noch viele andere Veröffentlichungen dazu.  Besonders die Runways in Mailand und Paris für Harper's Bazar und auch der Edelkatalog MADELEINE waren 1A Kunden.

Da Modezeitschriften eine recht lange Vorlaufzeit für die Produktion benötigen – wir mussten meist die Sommermode im Winter und die Wintermode im Sommer fotografieren – waren da oft die schönsten Reisen angesagt. Im August fotografierten wir manchmal auf der Zugsspitze, den Schweizer Alpen oder am nahe gelegenen San Gottardo. Im Februar bis April zogen wir in südliche Gefilde der ganzen Welt.

Dabei kam mir meine „Bilder-Sammelwut" sehr zu gute, denn ich habe auch „im Vorbeigehen" immer alles Schöne und Interessante fotografisch mitgenommen. Die schönsten Bilder kann ich heute zusammen mit einer Kommilitonin der ersten Münchner Jahre in unserem  Label BILDimRAUM® zeigen.

Inzwischen ist mein unstetes Leben aber wesentlich ruhiger geworden und wie man an meinen Arbeitsschwerpunkten unschwer erkennen kann, fotografiere ich mehr und mehr in der Region.  Durch meine Arbeit habe ich schon viele Länder bereist, aber die Ortenau ist im Vergleich zu den meisten Ländern der Welt wie ein Paradies.

Beegee