Beegee Foto: ORGEL, ROCK, POP EVENT

November 13, 2018

ORGEL ROCKT ! Ein ungewöhnliches Konzert in der Kirche St.Martin in Urloffen.

11.11… Zufall ? Bunt genug jedenfalls war die quietschbunte Illumination des Kirchenschiffes.  Ulrike Krauss die umtriebige Organisatorin des aussergewöhnlichen Orgelkonzertes hatte für dieses Event jedenfalls ganze Arbeit geleistet. Pfarrer Dempfle war sichtlich gerührt. Die Kirche war randvoll wie sonst nur zur Hubertus Messe mit den Jagdhornbläsern! Die Urloffener im eher ruhigen Vorort von Offenburg-Appenweier liessen sich von diesem Megakonzert jedenfalls sogar in Scharen in die recht kühle Kirche locken. Schon toll, wie viele Liebhaber es doch für ROCK und POP Musik auf dem Dorfe gibt.

Der Organist, Patrick Gläser musste die Songs für seine Konzerte erst einmal umschreiben, damit sie überhaupt auf so einem bombastischen Instrument gespielt werden konnten. Daraus wurde ein überaus hörenswertes „Einmann-Orchester"!

Im Alleingang an Stücke aus der Rock, Pop und Filmmusik heranzugehen scheint zunächst befremdend. Aber die Kraft und Dynamik die eine der grossen Kirchenorgeln erzeugen kann beindruckt dann doch! In meinen Fotos kann ich den Organisten erst authentisch zeigen, wenn ich impressionistische Mittel beim Fotografieren anwende. Kamera bei entsprechend langen Verschluss-zeiten rhytmisch bewegen, drehen, mitreissen… Im Bild ist das vielleicht nicht jedermanns Sache, aber ich steh da drauf ;- Auch, wenn es nur eine „Masche" ist, hatte ich das schon bei vielen Bühnenevents in einer speziellen Fotoausstellung gezeigt. Bewegung im Motiv wird so augenscheinlich.

Patrick Gläser bat seine Zuhörer ihren Eindruck auf Kommentarzetteln zu kommentieren.

hier ist meiner:

Im Beginn klangen die Stücke erst mal unverkennbar nach Kirchenlied… Unbedarft, in typisch orgelhaften schlichten Tönen. Selbst wenn die bekannten Intros sofort erkennbar wurden, kam der Sound zur Melodie manchmal erst mit den Fortissimi. Ein hartes, abgehacktes Staccato, wie es besonders bei Metallica und überhaupt beim Rock  typisch ist scheint mir aus technischer Sicht mit der Orgel nicht so ganz realisierbar. Obwohl ich es mit einer Flöte auch schon gehört habe. Auch die Nachbildung fetziger Gitarrenriffs vermisse ich zunächst. Als Patrick Gläser dann die ersten hohen Register zog und klare, glasklare Töne in den Raum flogen und er auch die tiefsten Töne wie zu  Queen's besten Zeiten mit voller Macht über die Zuhörer herfielen, konnte man dem Ganzen wirklich etwas abgewinnen.  Wer sich ganz öffnen kann und den  Sound in all seiner Schärfe und wie von wabernden Subwoovern  in sich reinlässt, kann es bis ins Innerste spüren. Das ich mir den Orgelsound so reinziehen kann, ist wohl auf meine Gymnasialzeit im KLoster zurückzuführen. Das prägt!

Zwischen den Stücken flocht er Texte mit guten gedanklichen Assoziationen, ja, fast wie kurze Predigten ein und liess auf sehr sympatische Weise den Kirchenmann durchscheinen.   Ergreifend seine Version von „you'll never walk alone", voller Tiefe und Gefühl. Bei Rod Stewarts SAILING hatte ich sogar den starken Drang mit zu singen… Der Song  gab ihm Platz für eindrucksvolle Assoziationen zu unserer Reise durch die – auch politischen -Wirren auf dieser Erde. Einer seiner Sätze blieb mir hängen:

Wir können alle versichert sein: Jeder hat in sich einen Raum, in den niemand hineinregieren kann wie wahr!.

[/vc_column]

Gläsers Singstimme in „Mary did you know",  empfand ich als zart und anrührend.  „Let the sun shin in"  interpretiert mit dem Offensein des Geistes. So hat er zwischen all den bekannten Ohrwürmern berühmter Bands immer wieder auch zum Denken angeregt, zur inneren Einkehr und gleich wieder rein in das volle, pralle Leben der lauten Töne! Anfangs doch etwas skeptisch, hat auch mir das Konzert sehr gut gefallen, so gut, dass ich gerne diesen Event Blog drüber schreibe.

Eine Kirchenorgel beeindruckt allerdings vor allem in den klangstarken, mächtigen Sounds.  Das non plus ultra ist mir immer noch die Toccata in b von Bach… Die habe ich in verschiedenen Interpretationen und auch einmal auf der Heldenorgel in Kufstein gehört… Das haut um, das geht rein. Das könnte Patrick vielleicht einmal mit in seine Tour aufnehmen. Schliesslich war Bach  ( wie Mozart) der bekannteste Popmusiker seiner Zeit!

Patrick Gläser  hat an diesem Nachmittag ein wirklich ungewöhnliches Orgelkonzert gegeben. Danke dafür.

Probehören könnt Ihr hier.

 

Disclaimer: Sollte jemand ein Bild dieser Serie nicht veröffentlicht sehen wollen: Mail an mich mit dem Dateinamen des Bildes an mich genügt ( mouse over auf den kleinen Bildern im BildPortal), dann nehme ich das Bild umgehend heraus.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

 

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.